Zukunftswerkstatt Trotha

Der Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand moderierte am 7. April 2015 um 19:00 Uhr, in der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt Halle GmbH die Zukunftswerkstatt Trotha.
Unsere Bürgerinitiative lieferte dazu drei Beiträge im Rahmen des Konzeptes „Halle – Stadt am Fluss“. In drei Vorträgen präsentierten wir unsere Sicht zum einen auf das Potential des Hafens Trotha als hochwertigen Raum für Wohnen, Freizeit und Gewerbe, zum anderen Vorschläge zum Radwegeausbau „Klausberge-Franzigmark“, sowie das Umweltzentrum Franzigmark mit der Ökologie-Schule, welches vielfältige Aufgaben wahrnimmt, aber durch die schlechten Verkehrswege nicht gut zu erreichen ist.

Neben weiteren Beiträgen von Firmen, der Feuerwehr, der Saaleschule und städtischen Beigeordneten wurden reichlich Vorschläge von Bürgern zur Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität im Stadteil vorgebracht. Frau Grundmann von der Bürgerinitiative „Gesundes Trotha“ stellte in ihrem Vortrag heraus, dass die Bevölkerung im Norden von Halle eine Altreifenverwertungsanlage und ähnliche Industrieansiedlungen am Hafen ablehnt.
Der in Trotha immer mehr Schwerlastverkehr produzierende Umschlag von Containern der defizitären Hafen-Halle GmbH, vorgestellt vom Herrn Lindemann, wurde mehrfach sehr kritisch bewertet. Die zu Wort gekommenen Mitbürger fordern wegen Lärm, Staub und Verkehrsbelastung die vollständige Verlagerung des Containerumschlags heraus aus Hafen und Stadt mit Anbindung an die neue Zugbildungsanlage Nord.
Am Dienstag, 6. Oktober 2015 findet die Auswertung bzw. Vorstellung der Umsetzung der Vorschläge wieder am gleichen Ort um 19:00 Uhr statt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar